Warum wir für jedes Porridge eine Mahlzeit in Uganda spenden.

Pic aus Uganda

Als wir die Idee hatten SnackThat zu gründen und das beste Frühstück der Welt zu machen, wurde uns schnell klar: Wir wollen mehr tun als nur ein gutes Produkt zu bauen.


Uns war schon von Anfang an klar, dass wir als junge Gründer eine extrem hohe Verantwortung tragen. Wir wollen unbedingt besser wirtschaften als es aktuell die meisten Unternehmen tun. Deswegen waren wir direkt auf der Suche und haben überlegt, was wir tun können.

Ein Thema, das auf unserer Welt noch nie richtig gelöst worden ist, ist der Hunger. Ich glaube seit wir Menschen existieren gab es noch kein Zeitalter, in dem es nicht eine bestimmte Bevölkerungsgruppe, gab die, hunger leiden mussten.

Wie der Zufall so wollte, kannte ein guter Freund von uns die Gründerin einer Foundation, die sich in Uganda um Wasserversorgung, Bildung und eben auch Lebensmittelversorgung kümmert. Es handelte sich dabei um die 22Stars Foundation. Wir haben natürlich direkt Kontakt zur Gründerin Stella aufgenommen, die in Deutschland geboren ist.

Unsere Idee war es, für jedes verkaufte Porridge eine Mahlzeit über die 22Stars Foundation in Uganda zu ermöglichen. Stella war direkt begeistert und die Kooperation stand.

Uns beruhigt es sehr einen Partner für unser Vorhaben gefunden zu haben, bei dem wir uns sicher sein können, dass das Geld ankommt und es zu 100 % für die Zwecke eingesetzt wird, für die es bestimmt ist. Stella und ihr Team kümmern sich direkt selbst Vorort um alles. Dadurch ist ein direkter Austausch möglich und wir haben direkte Einblicke hinter die Kulissen.

In Zukunft wollen wir euch auch zu diesem Thema die größtmögliche Transparenz bieten und zeigen, was wir als Community in Zukunft bewirken können.

Und für alle die es interessiert: Eine Mahlzeit kostet uns 50 Cent.

Für noch mehr Infos schaut gerne mal bei unserem Partner, der 22Stars Foundation vorbei.

Hab noch einen locker Flockigen Tag,

Best Luca.


You may also like Alle anzeigen