SnackThat Journal #2

SnackThat Journal #2

Es sind wieder einige spannende Dinge passiert.

Unter anderem, haben wir unsere Markenstrategie abgeschlossen. Vor einem Monat haben wir angefangen, mit Pat von Mindroom unsere Markenstrategie neu auszuarbeiten. Das Ziel war, Klarheit zu schaffen. Als junges Start-up ist es meistens so, dass man einfach erstmal startet. So war es auch bei uns. Es geht am Anfang erstmal nur um das Produkt und noch nicht um die tiefe Message, die eigentlich vermittelt werden soll. Diese Message konnten wir nun rausarbeiten.

Marken wie Nike, Apple oder Red Bull meistern diese Aufgabe seit Jahren in Perfektion und genau deshalb sind diese Marken auch so erfolgreich. Wir können jetzt mit mehr Klarheit die ersten Schritte gehen, SnackThat zu einer Marke aufzubauen. Du wirst es auf jeden Fall hautnah mit erleben.

Letzte Woche hatte ich ja schon über TikTok gesprochen. Die Plattform ist aktuell sehr spannend für kleiner aufstrebende Brands wie uns, um sich eine Community aufzubauen und zu wachsen.

Ab dieser Woche starten wir unseren TikTok Account snackthatbreakfast. Das heißt, es wird viel Content kreiert. Auch das ist wieder eine komplett neue Herausforderung, denn von der Planung bis zum Film und Schnitt ist alles dabei. Viele Skills müssen hier abgerufen werden, um auf der Plattform erfolgreich zu sein.

Es ist vor allem scary, wenn man sich selbst immer wieder in der Kamera zeigt und in den Videos mit der Community interagiert. Aber was wir auch gemerkt haben, ist, dass man immer dort am meisten lernt, wo man sich am meisten überwinden muss es zu tun.

Wir sind selbst gespannt, wo wir nächste Woche beim Thema TikTok stehen. Zumindest haben wir jetzt genug Klarheit, unsere Message in die Welt zu tragen.

Cheers,

Luca

Photo by Hello I'm Nik on Unsplash